Fliege binden: wie bindet man eine Fliege ?

Zur Geschichte...

Die Fliege taucht zum ersten Mal im 19. Jahrhundert auf, abgeleitet von einem Krawattenknoten, vermutlich zu Beginn des Jahrhunderts vom bekannten englischen Dandy Beau Brummell, erfunden. Die Krawatte wird mehrmals um den Hals gelegt und so geknotet, dass die Enden nicht auf dem Hemd liegen. Ob rechteckig, als breiter asymmetrischer Knoten oder gerade mit Fischgrätenmuster- die Fliege nahm jede Form an und hatte sämtliche Liebhaber:

Nœud Papillon Histoire

Aus metierpraktischen Gründen war sie vor allem bei Medizinern, Restaurateuren und Architekten beliebt und wurde 1904 zu Ehren Puccinis und seiner berühmten Oper Madame Butterfly zur Fliege getauft. Von Abraham Lincoln, Winston Churchill oder auch James Bond getragen, wird die Fliege sehr häufig mit Abendgarderobe assoziiert. Doch man trägt sie heute dank Alber Elbaz’ Arbeit für Lavin oder Alexis Mabille in den 2000er auch zu weniger formellen Anlässen.

Die Fliegentypen

Fliege zum binden

Dank ihrer Eleganz lässt sich die Fliege idealerweise zu großen Gelegenheiten tragen. Für den perfekten Look kombinieren Sie sie mit einem Hemd mit Stehkragen und umgebogenen Ecken zu einem Smoking. Sie hingegen ungebunden zu tragen wäre ebenso elegant wie eine Krawatte ohne Knoten…

Gebundene Fliege

vor allem für diejenigen, die nicht wissen, wie man eine Fliege bindet, sind die vorgebundenen Fliegen eine praktische Lösung. Sie sind in vielen Formen und Textilien, sowie Mustern und Farben erhältlich. Die Fliege ist eine gute Alternative zur Krawatte une beweist Stil.

Die Formen

Fliegen lassen sich in zwei Formen unterscheiden :

- Slim : eignet sich perfekt für schmale Gesichter.

- Normal : für Standardgesichtstypen.

- Groß : eher für größere Maße geeingnet.

Die « Flosse »

Verfügt über gerade oder leicht abgerundete Enden.

Le Battoir

Der « Schmetterling »

Die Enden laufen spitz zu.

Le Papillon

Die Textilien

Fliegen sind in verschiedensten Textilien erhältlich: Seide, Baumwolle, Leinen, Wolle etc. Die meisten Fliegen enthalten Seidenanteile, häufig mit Leinen oder Wolle kombiniert. Baumwoll- oder Wollfliegen sind sehr modern, eignen sich allerdings eher für den alltäglichen Gebrauch.

Die Webarten

FLIEGEN WERDEN AUF VERSCHIEDENE ARTEN GEWEBT

- Die Fliege aus Seidensatin lässt sich ohne sichtbaren Schussfaden weben und erhält so ihre glatte und weiche Oberfläche. Diese Webart wird generell für die Fliegen zum Selbstbinden angewandt.

- Die geflochtene Fliege für den Sommer besteht meist aus Seide und Leinen, das Wintermodell aus Wolle und Seide.

- Die Fliege aus Samt: Samtfliegen verleihen Ihrem Outfit im Winter einen besonderen Touch.

- Die Strickfliege: ob für Krawatten oder Fliegen, Strick wirkt grundsätzlich entspannt. Strickfliegen werden aus Wolle der aus Seide gewebt.

Die Muster

Unsere große Auswahl an Mustern ermöglicht Ihnen, die perfekte Fliege für jede Art von Stil und Outfit zu finden. Die Neulinge werden zunächst mit den schlichten oder Ton-in-Ton-Fliegen beginnen. Die bereits erprobten Fliegenträger können sich die gestreiften, gepunkteten, karierten, Kaschmir-, sowie Hahnentritt- und anders gemusterten Fliegen anschauen.

Les nœuds et motifs

Wie bindet man seine Fliege ?

Comment nouer un nœud papillon

1 - Legen Sie ein Ende der Fliege tiefer als das andere.

2 - Legen Sie nun das längere Ende über das kurze und umschlingen Sie dieses mit dem längeren. Ziehen Sie letzteres oben heraus. Sie haben einen ersten Knoten gebunden.

3 - Falten Sie das kürzere Ende horizontal, um damit die beiden Flügel der Fliege zu formen.

4 - Schlagen Sie das längere Ende um die Mitte der beiden zuvor geformten Flügel. Kleiner Tipp für den nächsten Schritt: ziehen Sie vorsichtig an den beiden Flügeln, um den Knoten zu festigen.

5 - Verdecken Sie das längere Ende hinter dem gefalteten Ende. Dazu nehmen Sie das längere Ende in der Mitte und stecken Sie es durch die Schlaufe.

6 - Rücken Sie die Fliege zurecht, indem Sie vorsichtig beide Flügel nach Außen ziehen.

Hier ein Video zur Hilfe (auf Französisch):

Stilberatung: wie man eine Fliege trägt

Besser eignen sich niedrige Kragen offener Hemden

Die Fliege wird grundsätzlich mit einem Hemd getragen, allerdings nicht mit irgendeinem Hemd. Einige Kragen, wie z.B. der englische oder französische, eignen sich nicht besonders gut : sie sind hoch geschlossen und stören die visuelle Stimmigkeit zwischen Kragen und Fliege.

- Hemd mit italienischem Kragen: diesen Klassiker sollte jeder in seinem Schrank haben, er passt zu allen Gesichtsformen und kann zu jeder Gelegenheit getragen werden.

- Hemd mit kleinem Kragen: trägt sich am besten mit einer Slim-Fliege, dieser Kragen schmeichelt kurzen Hälsen, da er sie verlängert.

- Hemd mit Rundkragen: trägt sich mit einer Slim- oder normalen Fliege, damit der Kragen nicht verdeckt wird. Er ist ideal für eckige Gesichter, da er ihnen Rundungen verleiht.

- Hemd mit Stehkragen mit umgebogenen Ecken: dieses Hemd ist den großen Anlässen vorbehalten, eventuell mit Smoking. Es lässt sich besonders gut mit einer Slim- oder normalen Fliege tragen.

Der Abstand zwischen den beiden Kragenspitzen und die breite der Fliege sollten übereinstimmen, damit die Harmonie stimmt. Für einen lockereren Look können Sie sie sogar mit einem V-Auschnitt-Pullover, Jeans und Sneakers kombinieren !

In Bildern: die Fliege kommt unter Leute !

People et Nœud Papillon

Sichere Zahlung

100% Sicher und Verschlüsselt

Schnelle Lieferung

4-Tage DHL Lieferung

100% Zufriedenheit

Warenaustausch oder Zurückzahlung bis 14 Tage

Kontaktieren Sie uns!

Fragen?
+331 45 48 66 02

Newsletter

Über The Nines und aktuelle Angebote informiert werden

Folgen Sie uns